CDU Kreisverband Minden-Lübbecke

Grundbedingung für gute Mobilität

Kirstin Korte und Bianca Winkelmann äußern sich zum Landesstraßenerhaltungsprogramm

Das NRW-Verkehrsministerium hat das Landesstraßenerhaltungsprogramm für dieses Jahr veröffentlicht. Mit einem Gesamtvolumen von insgesamt 213 Millionen Euro erreicht dieses ein Rekordniveau.
„Unsere Landesstraßen verbinden Menschen, sind wichtig für Pendler und sind Standortfaktor für ansässige Unternehmen. Sie sind eine Grundbedingung für gute Mobilität, vor allem in den ländlichen Räumen“, sagt die Mindener Landtagsabgeordnete Kirstin Korte. Und ihre Kollegin Bianca Winkelmann aus Rahden ergänzt: „Mit der Sanierung unserer Landesstraßen sorgen wir gleichzeitig für mehr Radwege und mehr Fußwege am Rand der Straßen.“

Auch der Kreis Minden-Lübbecke profitiert davon, folgende Maßnahmen geplant:
- L 772     Bad Oeynhausen, Ersatzneubau Bauwerk "Werreumflut" (Ansatz: 2,505 Mio. Euro; Länge: 0,08 Kilometer)
- L 772     Bad Oeynhausen, L772/Detmolder Str./Lessingstr., Beseitigung Bahnübergang (Ansatz: 200.000 Euro; Länge: 0,01 Kilometer)
- L 767     Preußisch Oldendorf/Schröttinghausen - Stemwede/Levern, südl.Wietkampsweg - nördl. Gr. Diekfluss, Deckensanierung (Ansatz: 200.000 Euro; Länge: 4,50 Kilometer)
- L 557     Preußisch Oldendorf/Holzhausen, Eggetaler Str. bis B 65, Ersatzneubau Stützwand (Ansatz: 1,45 Mio. Euro; Länge: 2,11 Kilometer).

„Im aktuellen Landesstraßenerhaltungsprogramm sind 213 Millionen Euro für den Landesstraßenerhalt vorgesehen. Das sind noch einmal acht Millionen Euro mehr als im vergangenen Haushalt und rund 70 Prozent mehr als unter Rot-Grün“, sagt Bianca Winkelmann. „Die Sanierung von Rad- und Fußwegen ist erstmals in einem eigenen Haushaltstitel mit einem Volumen von 12,3 Millionen Euro ausgewiesen“, so Kirstin Korte.